christina ramsauer

Ein Haus für Alle / 78 min / 2016
Produktion / Buch / Regie / Kamera / Ton / Schnitt

Mit: Jasmin Bischof, Elisabeth Fehr, Stephanie Sierra-Winiker u.a.
Originalmusik: Alessia Heim, Christine Baumann, Gerhard Oetiker, Mesfin Seleshi, Dilek Yildirim Demir, Solichor, Serenat Ezgican
Dramaturgische Beratung: Salome Pitschen
Unterstützt durch: Kulturförderung Appenzell Ausserrhoden, Paul Grüninger Stiftung

Menschenleben zuerstSteffie MosesEin Haus für AlleSolidarisch

Wir befinden uns in einem reichen Land inmitten Europas. Auch hier bemüht man sich, Flüchtlinge abzuwehren und verschärft ständig das Asylgesetz sowie die
Lebensbedingungen von Asylsuchenden. Manche Bürgerinnen und Bürger organisieren sich jedoch in solidarischen Bewegungen, so auch in der Ostschweiz.
In St. Gallen haben sie sogar ein Solidaritätshaus gegründet.

Der Film nimmt die ZuschauerInnen mit an einen besonderen Ort. Hier wird der Ausgrenzung von Asylsuchenden entgegengewirkt und ein Ort der Begegnung geschaffen.
Während eines Jahres begleitete ich mit der Kamera die Protagonistinnen Jasmin Bischof, Elisabeth Fehr und Stephanie Sierra-Winiker in ihren Aktivitäten und Begegnungen. Weshalb setzen sie sich für Asylsuchende ein? Was heisst, solidarisch zu sein? Und wie hat das Engagement sie verändert?

Indem der Film solidarische Einheimische ins Zentrum rückt, wirft er auch Fragen auf zu unserem eigenen Umgang mit Flüchtlingen. Könnten nicht auch die bereichernden
Momente im Vordergrund stehen?

Trailer

Auf DVD ab Mai 2016

dvdcover